Du willst Pilotin bzw. Pilot werden? Das Berufsbild im Überblick!

Der Beruf des Piloten/der Pilotin ist für viele der Traumberuf – nicht zuletzt, weil das Fliegen auf den Menschen seit jeher eine riesige Faszination ausübt. Die technische Herausforderung, die Welt zu bereisen und ein hohes Maß an Verantwortung – das ist der Mix, der diesen attraktiven und oft auch sehr gut bezahlten Job ausmacht. Allerdings ist der Beruf des Piloten/der Pilotin auch ein sehr stressiger, denn der kleinste Fehler kann in einer Katastrophe münden. Wenn Du eines Tages die Piloten-Uniform tragen willst und im Cockpit um die Welt reisen möchtest, hast Du einen beschwerlichen Weg vor Dir, denn die Auswahlkriterien sind streng.

junge mit flugzeug im hintergrund
Schon als kleiner Junge träumt manch einer vom Piloten-Beruf ©gettyimages/annie-claude

Aufgaben von Pilotinnen/Piloten

Natürlich ist die Aufgabe des Piloten in erster Linie, ein Flugzeug sicher von A nach B zu bringen. Echte „Handarbeit“ muss in erster Linie bei Start und Landung des Flugzeugs geleistet werden, während des Fluges übernimmt zu großen Teilen der Autopilot. Piloten müssen den Flug aber auch dann stetig überwachen.

Der Pilot bzw. die Pilotin trägt die Verantwortung für zahlreiche Menschenleben und muss sich um mehr als das Fliegen kümmern, zum Beispiel

  • Die Sicherheit des Flugzeugs prüfen, bevor es überhaupt startet
  • Optimale Flugrouten erstellen, ggf. Unwetter umfliegen
  • Programmierung der Bordcomputer
  • Kommunikation mit Fluglotsen
  • Überwachung des Treibstoffbestandes in der Luft
  • Leitung des Kabinenpersonals

Zudem müssen Piloten/Pilotinnen immer in Krisensituationen zum Beispiel bei medizinischen Notfällen an Bord die richtigen Entscheidungen treffen.

Ausbildung

Eine staatlich geprüfte Ausbildung für die Berufe in der Luftfahrt-Branche, bzw. für Piloten/-innen gibt es nicht. Wenn Du den Beruf Pilot bzw. Pilotin ergreifen möchtest, bewirbst Du Dich bei den Fluggesellschaften, heuerst bei der Bundeswehr an oder machst eine Ausbildung an einer Flugschule.

  • Bei den Airlines musst Du Dich einem harten Wettbewerb stellen, hast allerdings quasi eine Jobgarantie, denn die Fluggesellschaften bilden für den eigenen Betrieb aus.
  • Bei der Bundeswehr musst Du Dich in der Regel für 12 Jahre verpflichten, um als Pilot ausgebildet zu werden.
  • Die Flugschule musst Du aus eigener Tasche bezahlen – hier werden Beträge von mehreren 10.000 Euro fällig. Zudem kann sich die Jobsuche nach der Ausbildung schwierig werden.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert je nach Fluggesellschaft oder Flugschule in der Regel ca. zwei Jahre. Danach arbeitest Du als Co-Pilot/in bzw. Erster Offizier. Wenn Du genügend Erfahrung in Form von Flugstunden gesammelt hast, steht einer Weiterbildung zum Kapitän nichts mehr im Wege.

Fähigkeiten

Voraussetzung, um den Beruf des Piloten/der Pilotin zu ergreifen, ist die Allgemeine Hochschulreife. Ein besonders gutes technisches Verständnis wird verlangt, gute Noten in Mathe und Physik sind Pflicht. Sehr gutes Englisch ist obligatorisch. Zudem benötigst Du eine hohe Konzentrations- und Teamfähigkeit, musst teamorientiert und kommunikativ sein. Und nicht zuletzt hast Du eine medizinische Flugtauglichkeitsuntersuchung zu absolvieren.

Pilotin vor Flugzeug
Der Anteil weiblicher Piloten liegt bei nur 5,2 Prozent ©gettyimages/Hispanolistic

Statistik

  • Der Beruf des Piloten ist nach wie vor eine Männerdomäne: 2018 gab es nur 5,2 Prozent weibliche Piloten weltweit. Bei der Lufthansa sitzen rund 7 Prozent Frauen in den Cockpits.
  • Die Nachfrage steigt: Bis zum Jahr 2038 werden nach einer Prognose von Boeing allein in Europa 148.000 Piloten gebraucht.
    (alle Zahlen von statista.com)

Einsatzgebiete von Piloten/-innen

  • bei Airlines
  • bei der Bundeswehr
  • bei Firmen/privaten Auftraggebern
  • bei Flugschulen

Vergütung/Gehalt

Für Flug-Kapitäne/innen gilt: Der Verdienst hängt stark vom Arbeitgeber und von den Berufsjahren ab. Während bei den großen Linienfluggesellschaften gute Gehälter gezahlt werden, ist die Vergütung bei Billigfliegern zum Teil drastisch niedriger. Anfangsgehälter als Co-Pilot/in liegen bei 3.000 bis 3.500 Euro, erfahrene Kapitäne und Kapitäninnen können sechsstellige Jahresgehälter einstreichen. Speziell die Zulagen variieren je nach Airline teilweise erheblich.

Pilot werden