Fluglotse – Das Berufsbild im Überblick!

Du willst Fluglotsin bzw. Fluglotse werden?

Der Fluglotse bzw. die Fluglotsin sorgt dafür, dass der Flugbetrieb am Flughafen und in jeder Phase des Fluges störungsfrei abläuft, und trägt dementsprechend eine sehr große Verantwortung. Fluglotsen stehen per Funk im ständigen Austausch mit den Piloten, um in jeder Situation die Flugsicherung zu gewährleisten. Die Aufgaben der Fluglotsin/des Fluglotsen sind sehr anspruchsvoll, da sie immer mehrere Flugzeuge zugleich zu dirigieren haben.

Unterschieden wird zwischen Towerlotsen und Centerlotsen. Towerlotsen agieren direkt im Bereich des Flughafens vom Tower aus, betreuen den Flugverkehr also im Bereich Start und Landung. Sie überwachen den Flugbetrieb neben technischen Hilfsmitteln auch mit dem bloßen Auge. Centerlotsen koordinieren Flugzeuge in den Sektoren außerhalb des unmittelbaren Bereichs am Flughafen und arbeiten ausschließlich mit Radar.

Fluglotse im Tower
Die Ausbildung zum Fluglotsen ist anspruchsvoll, aber gut dotiert ©gettyimages/Comstock

Aufgaben von Fluglotsinnen/Fluglotsen

Fluglotsen haben viele Aufgaben, hier sind einige der wichtigsten:

  • Erteilung von Start- und Landeerlaubnissen
  • Regelung des Luftverkehrs und Koordination bei Gefahren/Störungen
  • Ausübung des Sprechfunkverkehrs
  • Austausch mit anderen Flugsicherungsstellen
  • Zusammenarbeit mit dem Flugwetterdienst
  • Überwachung von Vorschriften

Die Fluglotsin/Fluglotse-Ausbildung

Wer den Beruf der Fluglotsin/des Fluglotsen ergreifen möchte, muss sich einem harten Auswahlverfahren stellen. In der Ausbildung erlernst Du wichtige Inhalte aus den Bereichen Flugnavigation, Flugdatenbearbeitung, Fluginformationsdienst, Flugplanung, Radartechnik, Luftrecht oder Meteorologie. Unabdingbar für eine Fluglotsenlizenz ist eine Zuverlässigkeitsüberprüfung nach § 7 Luftsicherheitsgesetz (ausgestellt von der Luftfahrtbehörde).

Die Ausbildung wird an der DFS, der Flugsicherungsakademie der Deutschen Flugsicherung, absolviert und dauert drei Jahre. Zugelassen sind Bewerber/innen im Alter von 18 bis 24 Jahren.

Tower in der Abendsonne
Der Tower – ein Arbeitsplatz des Fluglotsen ©gettyimages/VanderWolf-Images

Fähigkeiten

Du musst die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) mitbringen, sehr gutes Englisch sprechen und gute Kenntnisse in Mathematik und Physik vorweisen können. Außerdem brauchst Du ein sehr gutes Sehvermögen (speziell in der Dämmerung und im Dunkeln), gutes Hörvermögen und Sprachverständnis, Konzentrationsfähigkeit und Reaktionsschnelligkeit, eine sorgfältige Arbeitsweise, hohe körperliche Belastbarkeit, Teamfähigkeit und musst in der Lage sein, in kritischen Situationen Entscheidungen zu treffen.

Statistik

  • Bei der DFS arbeiten rund 2.000 Fluglotsen
  • Im Jahr 2018 begannen laut statista.com 135 junge Menschen Ihre Ausbildung zur Fluglotsin bzw. zum Fluglotsen bei der DFS, 2017 waren es nur 65 und 2016 sogar nur 42.

Einsatzgebiete von Fluglotsinnen/Fluglotsen

  • auf Flughäfen
  • bei der Bundeswehr
  • bei der Deutschen Flugsicherung

Vergütung/Gehalt

In der Ausbildung erhalten angehende Fluglotsen zunächst um 1.200 Euro Gehalt monatlich (Theorie), später 4.000 Euro (Praktischer Teil).

Nach abgeschlossener Ausbildung kannst Du im Beruf als Fluglotsin bzw. Fluglotse mit einem Anfangsgehalt von 6.000 bis 7.000 Euro monatlich rechnen, später verdienen Fluglotsen im Jahr bis zu 100.000 Euro und mehr.

Fluglotsin/Fluglotse werden